Spring direct naar de hoofdnavigatie of de inhoud
q

Eco-Runner Team Delft

Das Eco-Runner Team Delft baut jedes Jahr ein wasserstoffbetriebenes Auto. In diesem Jahr besteht das Ziel darin, ein Wasserstoffauto zu entwickeln, das auf öffentlichen Straßen fahren kann. Nicht das Gewinnen eines Wettbewerbs, sondern das Teilen von Wissen ist jetzt die zentrale Motivation. V.O. sieht den Wert dieses Projekts für die Gesellschaft. Deshalb sponsern wir das Team seit 2024 und unterstützen es mit unserem Wissen und rechtlichem Rat.

Vom Weltrekord zur nachhaltigen Wirkung

Das Eco-Runner Team Delft baut seit 2006 Wasserstoffautos. Im Jahr 2023 stellten sie bei einem Rennen auf der Rennstrecke von Immendingen in Deutschland sogar einen Weltrekord auf. Mit einem Tank, der nur 950 Gramm Wasserstoff enthielt, legte das Auto stolze 2.488,5 Kilometer zurück. Die Schüler haben also eine echte Siegermentalität und den Ehrgeiz, Grenzen zu überschreiten. Sie lassen die Wettbewerbe (vorerst) hinter sich und arbeiten an einem ernsteren Ziel: dem Bau eines Autos, das auf öffentlichen Straßen fahren darf. Auf diese Weise hoffen sie, mehr Interesse für diese Technologie zu wecken und weitere Entwicklungen rund um Wasserstoffautos anzustoßen.

Das Rad neu erfinden?

Da beim Eco-Runner Team Delft jedes Jahr ein neues Studententeam bereitsteht, beginnt es auch jedes Jahr mit der Arbeit an einem neuen Auto. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Kontinuität und keine langfristigen Ziele gibt. Was es bedeutet, ist eine geschärfte Vision. Jedes Jahr ein neues Auto, das die Erkenntnisse der Vorgängerautos nutzt. In diesem Jahr zum Beispiel erfindet man gerne das Rad in einem neuen Umfeld neu. Denn in den Niederlanden gibt es noch kein Wasserstoffauto, das auf öffentlichen Straßen fahren kann. Damit ist Eco-Runner führend in der Entwicklung des Wasserstoffautos.

Unsere Unterstützung

V.O. steht Eco-Runner mit Rechtsberatung und Patentwissen zur Seite. Während bei anderen Innovationen Vertraulichkeit wichtig ist, ist das bei diesem Projekt anders. Schließlich wollen die Studenten auch Wissen freisetzen, das andere Parteien nutzen können, um die Entwicklung des Wasserstoffautos voranzutreiben. Wir helfen dem Team also vor allem mit unserem Wissen über Patente auf andere Erfindungen. Damit das, was das Eco-Runner Team Delft entwickelt, nicht gegen andere Patente verstößt. Aber wir denken auch mit ihnen zusammen über die Zukunft nach. Zum Beispiel, indem wir ihre Ideen in Rechtsdokumenten festhalten. So können sie ein Fundament legen, auf dem das nächste Team aufbauen kann.

Lesen Sie mehr über die Ambitionen des Eco-Runner Team Delft in unseren inspirierenden Fällen.