Spring direct naar de hoofdnavigatie of de inhoud

Ist ein gutes Vergütungsprogramm der Schlüssel zu besseren Erfindungen?

In Deutschland ist es vorgeschrieben, in den Niederlanden und in Belgien beispielsweise nicht: ein Vergütungsprogramm für Erfinder. Allerdings gibt es in vielen Ländern jedoch ein Belohnungsprogramm. Gewährleistet eine Belohnung mehr und bessere Erfindungen?

Bessere Wettbewerbsfähigkeit
Ein gutes Vergütungsprogramm stimuliert Arbeitnehmer, neue Ideen zu entwickeln und dem Unternehmen mitzuteilen. Auf diese Weise kann ein Unternehmen sein geistiges Eigentum besser identifizieren. Die Implementierung eines solchen Programms führt generell zunächst zu einer Zunahme der Zahl an Erfindungen. Damit einhergehend wird daher auch die Zahl der tatsächlich wertvollen Erfindungen, und damit auch die Zahl der Patentanmeldungen, steigen. Indirekt führt ein gutes Vergütungsprogramm zu einer Beschleunigung des Produktentwicklungsverfahrens. Langfristig fördert ein gutes Vergütungsprogramm das allgemeine Bewusstsein für geistiges Eigentum im Unternehmen. Das wiederum kommt der Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens zugute.

Ewan Van Minnebruggen
Teamleiter Intellectual Property/Belgischer Patentanwalt
Atlas Copco Airpower

Keine besseren Erfindungen
Ich glaube nicht, dass ein umfassendes Vergütungsprogramm viel Einfluss auf den Erfindergeist von Erfindern haben wird. In unserem Betrieb gab es mehrere Jahre lang keine Boni, und trotzdem ging die Zahl der Erfindungen nicht zurück. Trotzdem ist es an sich keine schlechte Idee, Erfinder oder ein Team für die Gewährung eines Patents zu belohnen. Soviel ich weiß, sind die Belohnungen meist nicht sehr hoch, beispielsweise tausend Euro oder ein Monatsgehalt. Ein weiterer Grund für ein solches Programm ist, dass Erfinder, die aus dem Unternehmen ausscheiden, auf diese Weise Kontakt halten. In den USA zum Beispiel wird bei der Gewährung eines Patents meist noch die Unterschrift des betreffenden Erfinders verlangt. Wenn dieser dann wegen des Bonus noch Kontakt zu dem Unternehmen hat, ist es leichter, Kontakt zu ihm aufzunehmen.

Stefan Brouwer
Senior Research Engineer
Mirror Controls International

Auf die Tagesordnung setzen
Ob dies für mehr oder bessere Erfindungen sorgt, kann ich nicht sagen. Für innovative Unternehmen ist es jedoch wichtig, dass Patentanmeldungen auf der Tagesordnung stehen. Wenn man Erfinder ausschließlich nach einem Produkt oder einer Lösung abrechnet, ist die Gefahr groß, dass das Unternehmen die Chancen eines für das Unternehmen wichtigen Patentschutzes ungenutzt lässt. In den Unternehmen, die eine konkrete Belohnung für eine Patentanmeldung gewähren und ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen, beobachte ich auch bei den Erfindern einen ansteckenden Enthusiasmus. Auf diese Weise wird der Zeitaufwand für eine Patentanmeldung angemessen entschädigt. Auch bei Universitäten stelle ich einen solchen Mechanismus fest. Dort zählen in erster Linie wissenschaftliche Veröffentlichungen und weniger die Patentanmeldungen. Eine gute Anmeldung ist nämlich mit einem erheblichen Aufwand des bzw. der Erfinder verbunden. Die Bedeutung einer solchen Patentanmeldung muss ihnen deshalb erst richtig bewusst gemacht werden.

Kim Tan
Patentanwalt
V.O. Patents & Trademarks

Sehen Sie auch diese Anwälte

Philipp Reichl

Philipp Reichl

  • Europäischer und Deutscher Patent- und Markenanwalt
  • Associate
Marlon Blood

Marlon Blood

  • Europäischer Patentanwalt
  • Senior Associate
Weitere Anwälte